Katzeninfoseite

s

Meine kleine Katzenseite

Menu

Wo schlafen Katzen am liebsten? Der beste Schlafplatz für die Samtpfoten

Die besten katzenschlafplätze.
Katzen schlafen gerne. Hierin stehen sie im Nichts den Hunden nach. 15 Stunden am Tag beschäftigen sich unsere Stubentiger mit einer dieser Beschäftigungen:

  • Tiefschlaf.
  • Nickerchen.
  • Halbschlaf.
  • Tagträumen.
  • Erholen.
  • Entspannen.
  • Im Halbschlaf den Nacken kraulen lassen.

Besonders wichtig, auch für die Katzengesundheit, sind dabei die Phasen Tiefschlaf, Nickerchen und Tagträume.

Damit insbesondere das mit dem Tiefschlaf gut gelingt, benötigt die Katze für diesen einen ruhigen Rückzugsort, der nur ihr gehört und an dem sie auch nicht gestört werden sollte. Es ist ihr Platz, hier kann sie sich ausruhen, wenn sie hier liegt, sollte jedem im Haus, auch jüngeren Menschenkindern, klar sein: Die Katze darf an ihrem Schlafplatz nicht gestört werden.

Wo die Katze gerne schläft – Katze wählt ihren Schlafplatz selbst

Viele Katzenbesitzer werden das kennen. Da wurde mit viel Aufwand und vor allem auch mit viel Liebe der aus Menschensicht perfekte Schlafplatz und Rückzugsort für die Katze geschaffen und dann? Wird dieser Platz von der Samtpfote verschmäht. Katzen suchen sich ihren Schlafplatz eben eigenständig aus und wofür sie sich entscheidet, kann durchaus auch von ihrer Rasse abhängen. Einige Katzen mögen es eben einen guten Ausblick zu haben und sie schlafen daher lieber auch höher. Andere bevorzugen Höhlen, in denen sich nicht zu sehen sind, sie sich eben auch verstecken können. Manche Katzen mögen einfach unsere Nähe und unseren Geruch und bevorzugen daher unser Sofa, unseren bequemen Sessel oder eben auch unser Bett.

Zum Glück gibt es inzwischen eine ganze Reihe von verschiedenen Katzenschlafplätzen auch zu kaufen. Bevorzugt die Katze das Bett oder das Sofa, dann ist eine Katzen Kuscheldecke eine gute Wahl, die eben Bett und Sofa vor zu vielen Haaren schützt. Ansonsten ist ein kratzbaum mit Liegemulden und Hängematten toll, es gibt inzwischen auch die Katzenhöhle für das Regal oder auch für eine Ecke in jedem beliebigen Raum. Inzwischen gibt es auch Katzenhäuschen als Katzenzelt und von den vielen verschiedenen Liegeplätzen für Katzen in Form von Katzenbetten jeder Größe und Form, müssen wir gar nicht erst anfangen. Natürlich gibt es auch Katzenbetten für Maine Coon Katzen, denn diese benötigen eben besonders viel Platz zum Schlafen. Wobei diese Waldkatzen auch besonders gerne auf ihrem Katzenbaum schlafen, allerdings sollte es schon ein Kratzbaum für Maine Coon sein, denn wegen ihrer Größe benötigen diese tollen Hauskatzen eben einen ganz besonders stabilen Kratzbaum, der eben auch große Liegemulden und Schlafflächen haben sollte.

Mehrere Schlafplätze für eine Katze

Viele Katzen haben übrigens nicht nur einen Schlafplatz im Haus. Es sind meist drei bis vier Orte, an denen die Katze besonders gerne ihr Nickerchen macht. Das kann auch von der Jahreszeit und natürlich auch von der Tageszeit abhängen. Unsere Katze liegt tagsüber gerne so, dass sie vor dem Einschlafen noch draußen viel beobachten kann. Sie schaut noch fern sagen wir immer, bevor sie ihre Augen schließt. Im Winter liegt sie besonders gerne im Badezimmer auf dem Handtuch, das dort immer zum Aufwärmen auf dem Heizkörper liegt und im Sommer auf einem Schreibtisch der Kinder (mit Ausblick auf die Vogelnester am Nachbarshaus). Wenn es richtig kalt wird, ist sie gerne auch in ihrer selbstausgesuchten Katzenhöhle im Kleiderschrank zu finden und wenn es warm ist, nimmt sie auch eine Ecke der Ledercouch. Wenn Frauchen da ist und am Abend der Fernseher läuft, wird natürlich auch gerne bei Frauchen gelegen, schließlich gibt es dort noch Entspannung pur in Form einer Massage.
Nicht jeder dieser Schlafplätze wird dabei von unserer Katze nach dem Gesichtspunkt Sicherheit und Geborgenheit ausgewählt.

Warum Katzen gleich mehrere Schlafplätze haben, hängt sicherlich auch mit ihrer wilden Vergangenheit zusammen. Das liegt an ihrem Katzengeruch, den dieser Schlafplatz mit der Zeit eben auch annimmt. Wird dieser zu intensiv, würde er in freier Wildbahn Feinde anlocken. Wobei nicht alle Katzen zum Schlaftyp Wanderer gehören, es gibt auch beständige Katzen, die fast immer auf einem angestammten Platz ruhen und schlafen.

Katzen ihren Schlafplatz zeigen

Wie schon erwähnt schlief unsere Katze besonders gerne im Schrank. Nachdem sie dort auch einmal unbemerkt Kitten bekam, und es auch nicht schön ist, beim Anziehen von eigentlich frischer Kleidung immer viele, viele Katzenhaare zu finden, wurde dieser Ort natürlich für tabu erklärt. Bei einem Schrank mit Tür ist das natürlich einfach. Tür zu und die Katze kommt nicht mehr rein. Es gibt nun mal Orte, an denen finden wir es gut und schön, wenn unsere Katze diesen als ihren Schlafplatz aussucht und eben auch Orte, wo wir das alles andere als gerne haben.

Es ist möglich, eine Katze daran zu hindern, dort zu schlafen, wo wir es nicht wollen. Im Zweifelsfall macht man es ihr dort unbequem oder man verwehrt ihr den Zugang. Beinahe ein Ding der Unmöglichkeit ist es aber, diese eigenwilligen Haustiere zu zwingen, da zu schlafen, wo wir es wünschen. Das mag bei einem Hund klappen, dem man seinen Platz im Haus zuweist, und der sich auch darauf trainieren lässt, eben an diesem Platz zu schlafen. Katzen hingegen handelt vor allem nach ihren persönlichen Vorlieben.

Dennoch ist es möglich, auch Samtpfoten die richtige Richtung zu weisen. Am besten nutzt man die bereits bekannten Vorlieben und richtet genau dort einen Schlafplatz ein, dem die Katze hoffentlich einfach nicht widerstehen kann.

Übrigens: Steht die Katze auf Baldrian oder Katzenminze, dann kann man auch versuchen ihr damit einen Schlafplatz angenehm zu gestalten. Auch der Trick mit einem von uns getragenen T-Shirt kann Wunder wirken, wenn es darum geht, einen Katzenschlafplatz aufzuwerten.

Typische Katzenschlafplätze sind

  • Kratzbaum, entweder die Aussichtsplattform, die Liegemulde, Hängematte oder auch die Katzenhöhle hierbei.
  • Das Menschensofa. Es gibt Katzen, die nehmen hier mit ihrer Decke oder ihrem Kissen vorlieb und ihre Familie kann das Sofa ansonsten bequem nutzen und es gibt Stubentiger, die es schaffen, als Einzelkatze die Couch so zu nutzen, dass man selbst höchstens noch auf der Kante sitzen kann.
  • Der Kleiderschrank. Weiche und frisch duftende Wäsche ist für Katzen wohl mit das Größte. Der Höhlencharakter tut sein Übriges. Wer das nicht mag, sollte peinlich darauf achten, die Tür zu schließen.
  • Unser Bett. Wer es schafft, mit der Katze ein nächtliches Arrangement über die Aufteilung des Bettes zu treffen, bei dem die menschlichen Interessen beim Liegen nicht allzu sehr beschnitten werden, darf sich glücklich schätzen.  Ansonsten liegen Katzen gerne mitten auf der Decke oder mitten auf dem Kopfkissen.
  • Auch im Wäschekorb finden sich immer mal wieder Katzen.
Achtung: Katzen liegen auch gerne mal dort, wo sie wirklich nicht hingehören, da es gefährlich werden kann. Daher sollte man als Katzenbesitzer nie einfach eine Tür schließen, ohne sich zu vergewissern, wo die Katze gerade ist. Bei einem Kleiderschrank, der so steht, dass man selbst ihr Maunzen jederzeit hören würde, ist es nicht ganz so tragisch. Bei einem Schrank im hintersten Keller, den man nur selten betritt, kann das ähnlich unangenehme bis gefährliche Folgen haben, wie bei einer Waschmaschine.

Zitate rund um das Thema schlafende Katzen

Eine dösende Katze ist das Abbild perfekter Seligkeit. (Jules François Félix Fleury-Husson, 1820 – 1889).

Eine Katze gibt dem Haus eine Seele. (Jean-Paul Clébert, 1926-2011, Französischer Schriftsteller)

Ein Hund springt zu dir aufs Bett, weil er gern in deiner Nhe ist. Eine Katze tut es, weil sie dein Bett liebt. (Victor Hugo)

Schlagwörter:
0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.