Türkisch Angora

Die heutige Türkisch Angora-Rassekatze ist die offizielle Nachfahrin der „Angorakatze“ – einem Namen unter dem früher alle Langhaarkatzen in einen Topf geworfen wurden. Zugleich ist die Türkisch Angora die Stammmutter der Langhaarkatzen und gilt als eine der ältesten Katzenrassen der Welt.

Die Angorakatze und ihre Geschichte

Die ursprüngliche türkische Angorakatze lebte schon in früheren Jahrhunderten im osmanischen Reich und war bei den Herrschern aufgrund ihres langen weichen Fells sehr populär. Als die osmanischen Sultane die ersten Angorakatzen im 16. Jahrhundert als Geschenke an die Fürsten Europas übersandten, lösten die Tiere eine wahre Hype unter dem europäischen Hochadel aus. Vor allem am französischen Hof waren weiße Angorakatzen ausgesprochen geliebt und finden sich auf zahlreichen Gemälden.

Erst im 19. Jahrhundert ließ die Hype um die Angorakatze allmählich nach, zumal weitere Langhaarkatzen den Weg nach Europa fanden, darunter die Perserkatze, die ihr langes Fell Mutationen der Türkisch Angora und eifrigen Einkreuzungen zu verdanken hat. Während sich die Perserkatze immer weiter verbreitete, ging die Zahl der Angorakatzen immer weiter zurück, bis schließlich nur noch einige Exemplare in den Zoos von Istanbul und Ankara gehalten wurden. Schließlich handelte es sich um die Nationalkatze, deren Namen „Angora“ auch der alte türkische Name für die Hauptstand Ankara und die umliegende Provinz ist. In der Türkei wird die Türkisch Angora übrigens auch heute noch „Ankara kedisi“ genannt.

Aus dem Zoo von Ankara fand die Türkisch Angora ab den 1960er Jahren den Weg zurück in die Welt, darunter auch nach Deutschland. Während in der Türkei selbst bis heute großen Wert auf ein reines weißes Fell gelegt wird, wurden in den letzten Jahren auch Türkisch Angora Katzen mit anderen Fellfarben wie rot und schwarz anerkannt, sowie gescheckte und tabby Varianten.

Die Merkmale der Türkisch Angora

Die heutigen Türkisch Angora Katzen sind grazile hochbeinige Tiere mit einem buschigen Schwanz und großen hochstehenden Ohren, die kleine Pinsel an der Spitze haben. Ihr Fell ist im Winter deutlich länger als  im Sommer, aber stets ausgesprochen fein und weich. Bei den Angorakatzen gibt es außergewöhnlich viele Exemplare mit unterschiedlichen Augen, d.h. ein Auge ist grün und eines blau oder bernsteinfarben.

Die Türkisch Angora ist eine anhängliche Katze, die ihren Besitzer innig liebt und ihm oft wie ein Hündchen „bei Fuß“ folgt. Sie spielt und kuschelt gerne und ist daher eine gute Kameradin auch für verantwortungsvolle Kinder. Zugleich ist sie lebhaft und sprungstark und lässt sich gerne auf einem hochgelegenen Aussichtspunkt nieder, von dem sie das Zimmer und „ihre Menschen“ gut im Blick hat.

Die traditionellen weißen Türkisch Angora-Katzen mit einem oder zwei blauen Augen leiden überdurchschnittlich häufig an Taubheit oder Schwerhörigkeit. Bei Katzen mit einem blauen und einem andersfarbigen Auge sind sie gewöhnlich auf dem Ohr taub, auf dessen Seite das blaue Auge liegt. Allerdings sind dies Ausnahmen und die meisten Türkisch Angora Katzen besitzen ein ganz normales Hörvermögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.