Katzeninfoseite

s

Meine kleine Katzenseite

Menu

Wenn die Katze zu dünn ist

Zahllose Ratgeber befassen sich heute mit dem Thema Übergewicht bei Katzen. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn allgemein betrachtet werden Deutschlands Katzen immer fetter. Es gibt jedoch auch das Gegenteil: Die Katze wird scheinbar immer dünner oder verweigert das Fressen. Manche Menschen holen sich auch eine sehr dünne Katze aus dem Tierheim in der Hoffnung, dass sie schon bald bei gutem Futter zunehmen wird – doch die Katze bleibt dünn. Was nun, wenn die Katze dünn ist und sich nicht aufpäppeln lässt?

Gesunde Katzen haben Idealgewicht

Ob eine Katze zu dünn oder zu dick ist, ist nicht nur eine Frage des Aussehens. Von der Einhaltung ihres Idealgewichts hängt auch entscheidend ihre Gesundheit ab. Ist eine Katze zu dünn, liegt meist auch eine Mangelernährung vor. Es fehlen wichtige Vitamine, Vitalstoffe und Mineralstoffe. Die Folgen sind nicht nur optischer Natur, dass das Fell stumpf wird oder gar ausfällt, meist kränkelt die Katze dazu noch. Übergewicht geht meist mindestens auf die Knochen und Gelenke. Katzen können sogar an der Zuckerkrankheit leiden.

Idealgewicht einer Katze

Das ideale Gewicht einer Katze hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, wobei manche Rassen von Natur aus schwerer sind als andere. Eine normale Hauskatze vom Typ Europäisch Kurzhaar (EKH) sollte zwischen 3,5 und 4,5 Kilogramm auf die Waage bringen, doch für die amerikanische Maine Coone sind

auch 8 Kilogramm noch normal. Kater dieser großen Katzenrasse können sogar noch größer und schwerer werden. Die zierliche Siamesin gilt dagegen auch mit 2,2 Kilogramm noch nicht als untergewichtig. Wenn es um das Idealgewicht einer Katze geht, muss man mindestens die Rasse und eben auch das Geschlecht berücksichtigen.

Wann ist eine Katze zu dünn?

Zu Dünne Katze.

Das kann man tun, wenn die Katze zu dünn ist und wieder aufgepäppelt werden muss.

Um die Frage zu beantworten, wann eine Katze zu dünn ist, hilft allgemeine Faustregel, dass die Rippen noch durch das Fell ertastet werden können, dazwischen aber schützendes Fett zu spüren ist. Fehlt das Fett und die einzelnen Rippen sind deutlich zu spüren, ist die Katze zu dünn. Weitere Hinweise sind die deutlich sichtbaren Lendenwirbel und eine eingefallene Taille. Umgekehrt lässt sich Übergewicht bei einer Katze feststellen, wenn die Rippen gar nicht mehr bis kaum zu ertasten sind, weil zu viel Fett zwischen Fell und den Knochen liegen und eine Taille eigentlich nicht mehr zu erkennen ist.

Anleitung zu dick zu dünn Test bei einer Katze

Mit den Fingerspitzen und leichten Druck über die Rippen der Katze fahren.

  • Möglichkeit 1: Die Rippen sind nicht zu spüren. Die Katze hat Übergewicht.
  • Möglichkeit 2: Die Rippen sind zu spüren. Die Katze hat Idealgewicht.
  • Möglichkeit 3: Schon ohne Druck sind die Rippen mehr als deutlich zu spüren. Die Katze hat Untergewicht. Sie ist zu dünn.

Eine weitere Faustregel bei der Frage Katze zu dünn sagt: Man soll die Knochen bei der Katze nicht sehen, bei normaler Berührung aber spüren können.

Ist man sich sehr unsicher, sollte man den Tierarzt zu Rate ziehen. Ist die Katze sehr untergewichtig, sollte der Tierarzt eh aufgesucht werden, um eine ernsthafte Erkrankung ausschließen zu können. Vor allem, wenn die Katze nicht zu nehmen oder gar nicht fressen will. Der Besuch von Internetseiten ersetzt nicht den Besuch beim Tierarzt.

Was tun, wenn die Katze zu dünn ist?

Verliert die Katze rapide an Gewicht, ist auf jeden Fall der Gang zum Tierarzt angesagt, denn dann liegt vermutlich eine Erkrankung vor. Bei älteren Katzen ist die chronische Niereninsuffizienz (CNI) häufig der Grund für den Gewichtsverlust, während sich jüngere Katzen leicht Würmer einhandeln. In beiden Fällen muss das Tier ärztlich behandelt werden. Gegen die Würmer gibt es meist eine effektive Wurmkur. Aber Gewichtsverlust kann auch auf Zahnprobleme hindeuten oder ein Symptome für Katzenleukose bzw. Katzenleukämie sein.  Auch andere Krebserkrankungen bei Katzen können von starkem Gewichtsverlust begleitet werden.

Wurde eine sehr dünne Katze ins Haus geholt, z.B. aus dem Tierheim oder von Besitzern, die ihr Tier vernachlässigt haben, sollte die Katze zunächst mit wichtigen Nährstoffen versorgt werden, die ihr bislang vermutlich fehlten. Der Tierarzt kann dazu Vitaminpräparate anbieten, die als Paste oder Tropfen ins Futter gemischt werden.

Manche Besitzer füttern ihren Katzen aus Unwissen (manchmal sogar aus oder Geiz) nur einfaches Trockenfutter. Hier hilft oft schon die Umstellung auf Nassfutter, damit die Katze wieder an Gewicht zulegt. Das Nassfutter ist außerdem ideal um die Vitaminpräparate unterzumischen. Zusätzlich kann die Katze auch mit frischem Thunfisch (ohne Öl) gepäppelt werden oder mit magerem Puten- und Hühnerfleisch.

Untergewicht kann bei Katzen zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen. Nicht nur, dass dann meist ein Nährstoffmangel vorliegt, der wiederum andere Krankheiten zur Folge haben kann, eine zu dünne Katze hat meist auch ein geschwächtes Immunsystem. Sie kann schneller krank werden, sie ist anfälliger für Parasiten und sie lässt sich meist auch leichter stressen.

Zu dünne Katze aufpäppeln – Katze zu dünn, was füttern?

Ist die Katze nur ein schlechter Esser (und hat der Tierarzt das so festgstellt), dann kann man mit folgenden Maßnahmen ihr Fressen für sie interessanter – und vor allem appetitlicher gestalten. Wenn sich also die Frage stelllt Katze zu dünn, was füttern, dann helfen diese Tipps weiter, um die Katze wieder aufzupäppeln und auf Idealgewicht zu bringen.

Nährfutter für Kitten oder Senioren

Ist die Katze stark untergewichtig und muss sie erst einmal aufgepäppelt werden, sollte man durchaus erst einmal zusätzlich Nährfutter für Kitten oder Katzensenioren verfüttern. Dies spezielle Futter versorgt die unterernährte Katze meist besser mit Vitaminen und Nährstoffen.

Babykost für die Katze

Eine schmackhafte Alternative ist übrigens auch Babybrei für menschliche Babys. Die Babykost steckt voller gesunder Mineralstoffe und Vitamine, die auch der dünnen Katze sehr gut bekommt. Allerdings müssen Besitzer darauf achten, dass die Babykost kein Salz enthält und möglichst auch keine Milch, denn dies führt bei Katzen oft zum Durchfall. Und das wäre bei einer zu dünnen Katze fatal.

Kleine Häppchen verfüttern

Manche Katzen sind wirklich sehr wählerisch und mögen es nicht, wenn ihr Futter (gerade ihr Nassfutter) länger rumsteht. Katzen mögen es lieber, sich immer mal wieder mit kleinen Häppchen zu bedienen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Man bietet der Katze immer mal wieder frisches Fressen an und stellt ihr statt nur einmal am Tag einen Napf, eben mehrmals (am besten mindestens drei Mal) etwas zu fressen hin. Eine weitere Lösung könnte auch ein verschließbarer Fressnapf sein, der sich nur öffnet, wenn die Katze sich ihm nähert. Durch den Deckel bleibt das Fressen darunter auch länger frisch und appetitlich.

Leckerlis verfüttern

Neben Babybrei können auch zerschnittene und ungewürzte Geflügelstücke aber auch Quark und Hüttenkäse das Fressen ordentlich aufpeppen und für die Katze interessanter machen. Bei den Leckerchen sollte man aber nicht übertreiben und wahllos etwas geben. Es gibt einige Lebensmittel, die für Katzen schädlich sind. So sollten Katzen zum Beispiel keine Schokolade essen. Für Katzen schädliche Lebensmittel.

Nicht nur Trockenfutter verfüttern

Oft gibt sich das mit dem schlechten Fressen bereits, wenn nicht nur Trockenfutter verfüttert wird, sondern auch Feuchtfutter.

Untergewicht kann, vor allem wenn die Katze partout nicht zunehmen möchte, zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen. Manchmal ist Untergewicht aber auch ein Symptom einer Krankheit. Wenn also eine Katze ohne erkennbaren Anlass an Gewicht verliert, dann sollte man den Tierarzt aufsuchen.

Katze richtig ernähren – Katzen barfenFuttermittelintoleranz bei Katzen

 

Schlagwörter: ,
3 Comments

3 thought on “Wenn die Katze zu dünn ist”

  1. sonja kalka sagt:

    Hallo ich habe ein jährigen Katze und sie ist dünn wegen Würmer würde auch behandelt mit ein tablette ich muss noch drei Tage ihre Kot sammeln. Ich wollte fragen wie ich ihr mit nassfutter wider fressen zu bringe. Kg s.kalka

  2. Anke Siemers sagt:

    Mein Kater Denver ist normalen Bereich mit seinem Gewicht und er ist ein Freigänger und läuft sehr viel. eine Nachbarin hatte gemeint,daß er zu dünn ist , fressen tut er mit artgerechten Tiernahrung ,denn ich verkaufe es.gerne sende ich ihnen eine gratis Probe zu.
    Was meint ihr dazu mit dem schlank sein mit meinem Kater Denver.

  3. Simone sagt:

    Hallo, ich habe einen Main Coon Kater, der viel zu dünn ist.Ich habe ihn vom TA checken lassen, einschliesslich Blutuntersuchung, alles bestens. Ich weiß mir keinen Rat, was kann ich füttern, damit er etwas zunimmt ( es kommt noch dazu, das er sehr mäkelt ist).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.