Katzeninfoseite

s

Meine kleine Katzenseite

Menu

Katzenzubehör Checkliste – die komplette Grundausstattung

Eine Katze zieht bei Dir ein? Und du weißt nicht so recht, was du alles benötigst, um auf den Stubentiger perfekt vorbereitet zu sein? Und da die Katze sich wohl fühlen so in ihrem neuen zuhause soll auch nichts fehlen.  Wir haben hier eine umfassende Checkliste an Katzenzubehör zusammengestellt. Diese hilft Dir alles vorzubereiten und dir und deiner neuen Katze einen perfekten Start zu ermöglichen. Wenn alles da ist, dann steht einer reibungslosen Eingewöhnung nichts mehr im Weg.

Natürlich gibt es einige Punkte auf der Liste, die je nach erwachsener Katze oder Kitten unterschiedlich ausfallen. So braucht ein Kitten andere Nahrung, als eine erwachsene Katze. Eine ältere Katze, die nicht mehr so fit ist, hat hingegen andere Ansprüche an Katzenspielzeug und Katzenkratzbaum als eine noch junge Katze, die noch sehr viel Energie hat. Auch beim Katzenstreu solltest Du aufpassen. Für Kitten, die auch mal Streu verschlucken, sollte es kein klumpendes Streu sein, für alle anderen Katzen ist dieses Streu einfach bequemer. Die Auswahl ist zum Glück riesig.

Katzenzubehör – Das braucht eine Katze

Beginnen wir mit dem wohl, auch aus Katzensicht, wichtigsten Zubehör für jede Katze, dem Katzenfutter.

Katzenfutter

Nassfutter

Katzen sind Wüstentiere, deren Organismus perfekt dafür geeignet ist, möglichst viel Flüssigkeit aus ihrer Nahrung zu ziehen. Das gelingt natürlich besonders gut bei Nassfutter, daher sollte, wenn möglich, ein solches Futter, am besten noch ein Katzenfutter mit hohem Fleischanteil, das Hauptnahrungsmittel von Katzen sein. Dosenfutter gibt es in unzähligen Varianten und von sehr vielen Marken. Dazu gibt es Nassfutter noch je nach Altersstufe in verschiedenen Ausführungen. Nassfutter gibt es als Dosenfutter. Für eine Einzelkatze leichter portionieren lassen sich Schälchen und auch Portionsbeutel.

Trockenfutter

Auch Katzentrockenfutter gibt es in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und auch Varianten (zum Beispiel als getreidefreies Trockenfutter). Der Geschmack ist längst nicht auf Rind, Geflügel oder Fisch beschränkt, auch exotische Fleischsorten stehen zur Auswahl. Wird vor allem Trockenfutter gereicht, dann muss unbedingt genug frisches Wasser zur Verfügung stehen. Manche Katzen mögen übrigens lieber aus einem Katzenbrunnen als aus einem Wassernapf trinken.

Leckerlis

Kleine Katzensnacks und Katzenleckerlis runden das Angebot für die anspruchsvolle Katze ab. Es gibt außerdem auch noch spezielle Leckerlis zur Katzenzahnpflege.

Spezialfutter

Leider verträgt nicht jede Katze alles und auch machen Allergien nicht vor unseren Samtpfoten halt. Wenn die Katze Futtermittel-Unverträglichkeiten oder Allergien hat, dann gibt es zum Glück spezielles Futter. Neben Diätfutter gibt es auch Futter mit Vitaminen und andere Nahrungsergänzungsmittel. Zum Beispiel Lachsöl für Katzen.

Katzenmilch

Hauptgetränk für Katzen sollte Wasser sein. Kuhmilch vertragen die wenigsten Katzen. Soll es dennoch Milch sein, dann solltest Du eine spezielle Katzenmilch geben. Katzenmilch, aber auch salzarme Brühe können auch ideal sein, wenn eine Katze eine schlechte Trinkerin ist.

Katzennäpfe

Drei Näpfe benötigt die Katze von Welt. Ein Katzennapf wird als Trinknapf benötigt und zwei weitere nehmen Nassfutter und Trockenfutter auf. Auch wenn eine Katze eine schlechte Trinkerin ist und daher einen eigenen Katzenbrunnen hat, sollte sie zusätzlich noch etwas Wasser zur Verfügung haben. Besonders gut sind übrigens Katzennäpfe aus Keramik oder auch Metall. Plastiknäpfe rutschen doch zu leicht weg.

Futterautomat

Katzen benötigen mehrere kleine Mahlzeiten am Tag. Wer viel unterwegs ist, kann natürlich die Katze nicht mit kleinen Mahlzeiten versorgen. In diesem Fall kann ein Futterautomat gute Dienste leisten. Es gibt sogar Futterautomaten mit Kühlfunktion.

Katzentoilette

Was rein kommt, muss natürlich auch wieder rauskommen und daher benötigen vor allem Wohnungskatzen ein bzw. mehrere Katzenklos. Die Faustregel besagt eine Katzentoilette pro Katze und eins als Reserve dazu. Ist das Haus größer sollte es auch noch ein Katzenklo pro Stockwerk sein.

Katzentoiletten gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Besonders einfach sind Schalentoiletten mit höherem Rand, die einfach mit Katzenstreu gefüllt werden. Etwas bequemer ist bereits die Katzentoilette mit Sieb, sozusagen eine halbautomatische Variante. Noch bequemer ist das automatische Katzenklo bzw. die selbstreinigende Katzentoilette.

Katzenstreu gehört unbedingt dazu

Kein Katzenklo ohne Katzenstreu, auch hier ist die Auswahl riesig. Es gibt Katzenstreu aus Tonmineralien aber auch Sillikatstreu oder auch Katzenstreu aus Holz. Im Kommen ist auch Katzenstreu aus Mais.

Wenn es kein Katzenklo mit Sieb ist oder keine selbstreinigende Katzentoilette, dann muss natürlich auch noch eine Schaufel und am besten auch ein Eimer für das Katzenstreu sein.

Kratzmöbel und Katzenbett

Auch die Wohnung wird umgestaltet, wenn eine Katze einzieht. Ganz wichtig ist der richtige Schlafplatz für die Katze, wobei viele Katzen mehr als einen solchen benötigen. Ganz wichtig ist ein Rückzugsort, an dem die Katze wirklich ungestört schlafen kann. Dieser Ort sollte warm und kuschlig sein. Gut geeignet sind Katzenbetten, Katzenhöhlen, Katzenzelte und auch Kuschelmatten. Es gibt auch noch schöne Katzendecken, Katzenkissen und bequeme Heizungsliegen.

Kratzmöbel

Kratzmöbel können eine tolle Kombination von Schlafplatz und Krallenschärfstation sein. Für Katzen ist es sehr wichtig, sich regelmäßig die Krallen zu schärfen. Auf einem Kratzbaum mit mehreren Ebenen und Katzenhöhle können Katzen nicht nur schlafen und dösen, sondern eben auch kuscheln, spielen und schlafen. Ein Kratzbaum sollte unbedingt zur Grundausstattung eines jeden Katzenhaushaltes gehören. Kratzbäume gibt es in beinahe jede Größe als Minikratzbaum, breiter Kratzbaum oder auch als Deckenspanner. Für große und schwere Katzen wie die Main Coon gibt es ebenfalls spezielle Katzenbäume, nämlich den Kratzbaum für große Katzen. Ergänzen sollte man diesen Kratzbaum unbedingt aber noch mit einer Kratzsäule oder einem strategisch gut angebrachten Kratzbrett.

Bürsten

Gerade Langhaarkatzen benötigen unbedingt die richtige Katzenbürste. Hat die Katze auch viel Unterfell, dann sollte es eine spezielle Unterfellbürste sein. Die meisten Samtpfoten beschäftigen sich einige Stunden am Tag auch mit ihrer Fellpflege, dennoch kann etwas Unterstützung, gerad ein der Zeit des Fellwechsels nicht schaden. Eine Katzenbürste hilft dabei lose Haare zu entfernen, diese landen dann weder in der Wohnung, noch im Magen der Katze.

Pflege

Neben der Fellpflege (siehe Katzenbürsten) sollte auch die Zahnpflege (Zähneputzen mit Zahnbürste und Zahnpasta beugt schließlich Zahnfleischentzündungen vor) nicht vernachlässigt werden. Wer seiner Katze nicht die Zähne putzen möchte oder kann, kann auch auf zahnreinigende Leckerlis setzen.

Ist die Katze auch draußen unterwegs, dann sollte auch eine Zeckenzange sowie Zeckenschutz und Flohschutz zur Grundausstattung gehören.

Katzenspielzeug

Fressen, Schlafe und die richtige Pflege und dazu noch ein Kratzbaum? So richtig komplett ist die Katzen Grundausstattung aber nur, wenn auch noch genug Spielzeug im Haus ist. Neben einer simplen Spielmaus gibt es noch den Laserpointer und natürlich auch Intelligenzspielzeug für die Katze. Ein Evergreen ist die Angel, sehr beliebt natürlich auch der Ball.

Hier einige Tipps, was an Spielzeug bei Katzen besonders hoch im Kurs steht: Katzenspielzeug.

Katzenspielzeug Rascheltunnel

Sicherheit zu Hause

Wer einen Balkon hat, sollte diesen mit einem Katzennetz sichern, wer die Fenster zum Lüften auf Kipp stellt, benötigt unbedingt einen Fensterkippschutz. Wer seiner Katze ungehindert Zugang und Ausgang gewähren möchte, sollte über eine Katzenklappe nachdenken. Es gibt Katzenklappen, die auf einen Chip reagieren (Katzenklappe mit Chip) und nur die richtige Katze ins Haus lassen.

Katzentransportbox

Eine Katze muss auch mal zum Tierarzt, dorthin reist sie am besten in einer sicheren Katzentransportbox, angepasst an ihre Größe.

Was sonst noch? Checkliste Katzenzubehör!

Ein Tierhaarentferner ist ebenso nützlich wie ein kraftvoller Staubsauger. Immer griffbereit sollte auch eine Fusselrolle sein (auch wenn es die Meinung gibt, dass man ohne ein paar Katzenhaare nicht wirklich richtig angezogen ist). Ein Duftspray kann auch nützlich sein, gerade in der Eingewöhnungsphase des neuen Mitbewohners, wenn die Samtpfote ihr Katzenklo noch nicht oder nicht rechtzeitig findet.

Mit dieser Checkliste Katzenzubehör ist man gut gerüstet. Natürlich haben ältere Katzen noch andere Bedürfnisse als Kitten.